"Kosmische Punkte" Stuttgarter Zeitung vom 20.11.2009

Ausstellung in der BW-Bank Stuttgart 2009 - www.scharein.de

"Besprechung zur Ausstellung in der BW-Bank Stuttgart"

Stuttgarter Zeitung vom 20.11.2009: "Kosmische Punkte"

Seine dunklen Punkte hat er auch, aber die hellen sind eindeutig in der Überzahl. Die Ästhetik des abstrakten Farbfeldes verknüpft der Berliner Künstler Scharein mit der Maltechnik der Neoimpressionisten. Auf tiefblaue und schwarze Flächen etwa setzt er Hunderte, ja Tausende kleiner Tüpfelchen in leuchtendem Gelb. Durch die filigran gerasterte Struktur entsteht in den Bildern der Eindruck eines dimmerartigen elektrischen Lichtes, das besonders in greller Gelb-Orange-Kombination die chromatische Energie einer künstlichen Mittagssonne erreicht. Helligkeit erscheint aber auch als strahlender Stab oder als glühende Wolke, die ins samtblaue Dunkel des Malgrundes sinkt. Die Triptychen der Serie "Kleiner Reisealtar" finden für das kosmische Seherlebnis dann auch das entsprechend erhabene Format der Dreifaltigkeit.

Scharein präsentiert in der BW-Bank Gemälde aus rund drei Jahrzehnten. Da die flimmernden Farbpunktierungen ihre Idee nur begrenzt abwandeln, sind die älteren Arbeiten des 1949 geborenen Künstlers formal wahrscheinlich die interessanteren: Das Angebot reicht von der bunten Viereckspirale bis zu gedrehten Farbquadraten, die Schareins Herkunft aus der konkret-konstruktivistischen Kunst verraten. lei

BW Bank - Kosmische Punkte: Bis 11. Dezember, Königstr. 3, Mo-Fr 9-18 Uhr.